Fußballturnier der Viertklässler

FußballturnierFMGOffene Türen rannten die Schüler der Jahrgangsstufe Q2 ein, die kurz nach den Sommerferien ein Fußballturnier für die Viertklässler der benachbarten Grundschulen vorschlugen. Nach der Zusage der Hallenzeit begannen die Planungen, der Einladung in die Mehrzweckhalle folgten bei der Premiere die GGS Liedberg, die GGS Glehn und die KGS Giesenkirchen. Dort kämpften nach der Eröffnung durch Herrn Bruder sechs Mannschaften im Turniermodus um die von der Schulleitung des FMG gestifteten Medaillen und Pokale. Die Nase vorn hatten am Ende „Die unschlagbaren Lollies“ aus Glehn. Die mit mehr Mädchen als Jungen angetretene Liedberger Mannschaft belegte einen beachtlichen vierten Platz. Für reichlich Verpflegung war mit Kaffee, Kuchen, Rohkost, Würstchen und Pommes aus der jüngst angeschafften schuleigenen Friteuse gesorgt, der Erlös kommt der Abiball-Kasse der Q2 zugute. Eine rundum gelungene Veranstaltung – Neuauflage erwünscht!

Dreimal Erster, dreimal Zweiter

Handball Mädchen WK II 2013Mehr als spannend endeten die diesjährigen Handball-Stadtmeisterschaften der Jungen und Mädchen am FMG: Nach dem 8:8 unserer Mädchen (Jahrgänge 1997 und jünger) gegen das Gymnasium Odenkirchen mussten beide noch gegen die nachgemeldete Mannschaft vom Gymnasium Rheindahlen antreten, und die Odenkirchenerinnen legten ein 27:2 vor. Im Anschluss kämpften die FMG-Mädels um jeden Ball, beim Halbzeitstand von „nur“ 11:0 sprach dennoch alles für Odenkirchen. Dann aber stellte die von Laura Stemmer betreute Mannschaft die Flüchtigkeitsfehler ab und schaffte kurz vor dem Ende den entscheidenden Treffer zum 28:2. Ein Tor mehr – Stadtmeister!

Vorgemacht hatten den älteren Mädchen, die in der ersten Runde auf Regierungsbezirksebene Heimrecht haben werden, den Erfolg die Jungen der WK IV (37:21 gegen die Gesamtschule Neuwerk) und die Mädchen der WK III (8:2 gegen das Gymnasium an der Gartenstraße, 9:8 gegen Odenkirchen). Den drei anderen Mannschaften vom FMG fehlte das nötige Quäntchen Glück: Ein bzw. zwei Tore zu wenig bedeuteten am Ende Platz zwei. Herzlichen Glückwunsch zu einem tollen Gesamtergebnis!

Das Foto zeigt die Mädchen der WK II mit (von links) Laura Stemmer, Kira Königs, Andrea Köpp, Theresa Eßer, Laura Pöhler, Fabienne Nolden, Judith Sautner, Hannah Rütten und Sahra Yalda.

Stadtmeister im Basketball

Basketball_2013Die Basketballer des FMG haben bei den Stadtmeisterschaften an die Erfolge der vergangenen Jahre angeknüpft: Die Jungen der Wettkampfklasse I gewannen das Endspiel gegen das Stiftisch-Humanistische Gymnasium deutlich mit 58:14 und bescherten ihrer Betreuerin Frau Kozon einen entspannten Nachmittag. Über die neu einsetzende AG sollen künftig wie zuletzt unter der Leitung von Herrn Krall und Herrn Koc weitere Mannschaften gemeldet werden – Infos bei Frau Kozon!

Das Foto zeigt die ehemalige Schülerin des FMG mit (von links) Tim Kramer, Florian Nordmann, Nikolas Burkhardt, Soufian El Miri, Frederik Maibaum, Florian Jutz und Christian Bunyov.

Laufen für die Menschenrechte

Marathon 2013Köln, Sonntag, 10. Oktober 2013. Es ist 9 Uhr. Etwas aufgeregt, etwas müde, vor allem aber gut gelaunt treffen sich sieben Schüler der Q2 und ihre Begleiter mit Frau Vollbach am Bahnhof Köln/Messe Deutz. Denn heute findet der Köln Marathon statt. Die Mission ist klar: 42,195 Kilometer gilt es zu überwinden, 5-10 Kilometer pro Läufer. Und während die meisten für Gesundheit, eigenen Ansporn oder einfach Lust laufen, haben sich die FMG-Läufer die Strecke im Namen der Menschenrechte vorgenommen.

Bereits im Sommer hatte die Mädels-Gruppe II des FMG überlegt, Spenden für die Menschenrechtsorganisation amnesty international zu sammeln. Sie stießen auf die Aktion „amnesty in Bewegung“ und meldeten das FMG prompt an. Die Jungs der Q2 meldeten sich spontan, beim Köln Marathon an der Schulstaffel teilzunehmen und für jeden gelaufenen Kilometer Spenden zu sammeln. So wurde in der Woche zuvor die Werbetrommel gerührt: Mit selbst gestaltetem Banner, Musik und Plakaten machte die Gruppe auf sich und den Spendenzweck aufmerksam und motivierte die Schulgemeinschaft zu spenden. Fast 200 € sammelten sie so in einer halben Stunde.

Auch das Ergebnis in Köln kann sich sehen lassen: Bei 12 Grad erreicht nach drei Stunden und 34 Minuten der Schlussläufer des FMG das Ziel – Platz 99 von 400, und das alles im Namen der Menschenrechte. Ein herzlicher Dank an die Läufer Soufian El Miri, Hendrik Stelter, Malte Kromm, Sehar Noorzad, Alexander Küsters, Tim Vennen und Nikolas Burkhardt sowie an die Organisatorinnen Giulia Lambertz, Despina Kolotsi, Lisa Bäumle und Homan Taufik!

Katja Vollbach

Ziele und einen Plan B in der Tasche

Ein Freitagnachmittag in der Schule: Eine Handvoll Schüler aus den Jahrgangsstufen EF bis Q2 trudelt  in der Schule ein. Sie werden bis Samstagnachmittag bleiben. Als die Gruppe komplett ist, bilden Sie mit Frau Vollbach und Herrn Nacken einen großen Kreis und erzählen, denken, lachen und essen. Manchmal schwärmt die Gruppe mit ein paar Zetteln aus und kommt nach einer guten halben Stunde mit vollgeschriebenen Seiten wieder zusammen. – Was machen Jugendliche freiwillig an einem Wochenende in der Schule? Na klar! An einem Workshop von Frau Vollbach und Herrn Nacken teilnehmen.

In diesem Workshop geht es zum Teil um sehr persönliche Gedanken und Ziele. Zum Beispiel: Was sind überhaupt meine Ziele? Wie kann ich sie erreichen? Wie setze ich meine Pläne um? Was tue ich, wenn ich aus irgendwelchen Gründen meine Ziele nicht erreichen kann? Das alles sind persönliche Gedanken und Entscheidungen, die man in der Zeit des Workshops trifft. Manch einen würde es abschrecken, zu diesem Workshop zu gehen, wenn persönliche Gedanken in der Gruppe geteilt werden. Doch wenn man seine Pläne und Entscheidungen der Gruppe nicht vorstellen möchte, behält man sie einfach für sich. Keiner wird gezwungen, seine Ergebnisse der Gruppe zu präsentieren. Doch wer dies tut, wird mit Anerkennung und hilfreichen Tipps belohnt.

Dass man die übrigen Workshop-Teilnehmer erst vor ein paar Stunden kennen gelernt hat, kann man sich nach dem gemeinsam verbrachten Tag kaum noch vorstellen. Dies klappt aber nur, wenn jeder den nötigen Respekt vor den anderen und deren teils vertraulichen Zielen bewahrt. Während des ganzen Workshops herrschte so eine angenehme Atmosphäre, die einem Motivation gibt,  sich mit seiner Zukunft und den möglicherweise bevorstehenden Problemen zu befassen.

Ich kann jeden nur ermutigen an dem Workshop teilzunehmen, denn jeder nimmt etwas von diesem Wochenende mit, seien es neue Ziele und Pläne, neue Bekanntschaften oder einfach nur Spaß.

Katrin Schultz (Jahrgangsstufe EF)

Fußballerinnen bleiben Aushängeschild

Fuball Mädchen Oktober 2013Die Mädchen bleiben das Aushängeschild des FMG im Fußball: Drei Wochen nach der Teilnahme am Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ gewann die Mannschaft der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1998-2000) die Stadtmeisterschaft und qualifizierte sich erneut für die nächste Runde auf Regierungsbezirksebene. Die mit Celine Knapstein und Jana Hermens verstärkte Mannschaft bezwang dabei das Math. Nat. und das Gymnasium Rheindahlen jeweils mit 7:1, im Endspiel gelang ein 3:0-Erfolg gegen die Marienschule. – Die Mädchen der Wettkampfklasse III schafften mit einer jungen Mannschaft einen Achtungserfolg gegen die Gesamtschule Espenstraße (4:4), nachdem es in der ersten Begegnung eine 0:2-Niederlage gegen das Gymnasium an der Gartenstraße gegeben hatte. Die Jungen der Wettkampfklassen II und III setzten sich in der Vorrunde durch, scheiterten aber in der Zwischenrunde an der Marienschule (Jahrgänge 1998-2000) und dem Huma (Jahrgänge 2000-02).

Wann ist Unterricht gut?

Pädagogischer Tag 2013 DollasePisa war gestern – heute ist Hattie. Noch bevor am Abend die Mönchengladbacher Schulgespräche stattfanden, beschäftigte sich das Lehrerkollegium des FMG im Rahmen eines Pädagogischen Tages am 14. Oktober mit der sogenannten „Hattie-Studie“. Der neuseeländische Bildungsforscher John Hattie hat in dieser eine Unmenge von Studienergebnissen zusammengeführt und damit so etwas wie die Summe moderner Bildungsforschung präsentiert. Einblick in die Ergebnisse dieser Studie und Ausblicke für mögliche Konsequenzen im Schulalltag gab als Referent Professor Rainer Dollase (früher Universität Bielefeld), der eigens für das Kollegium des FMG nach  Mönchengladbach angereist war. Bestens eingestimmt auf die Thematik folgten mehrere Lehrkräfte am Abend dann den Schulgesprächen in der Hauptstelle der Stadtsparkasse.

Live dabei im Logistikcenter

Projektkurs Wirtschaft liveWirtschaft live – am FMG gibt es seit diesem Schuljahr einen neuen Projektkurs in der Qualifikationsphase der Oberstufe. Dabei handelt es sich um einen zweistündigen Kurs, an dem 15 Schüler teilnehmen. Die Bezeichnung „Wirtschaft live“ steht für die Erkundung der regionalen Märkte und Strukturen mit dem Ziel, am Ende des Schuljahres eine eigene Schülerfirma zu gründen. Das FMG setzt dabei neben dem Unterricht durch Herrn Meisen auf das Know-how externer Partner. So organisierte Frau Feldges von der MGconnect-Stiftung in der vergangenen Woche eine spannende Führung im Logistikcenter bei Fiege/Esprit. – Man darf gespannt sein auf die folgenden Veranstaltungen!

Zertifikate für „Business English“

Projektkurs Business EnglishLohn für die Anstrengungen eines Schuljahres: In der vergangenen Woche erhielten die Schüler des Projektkurses „Business English“ die Zertifikate der Londoner Industrie- und Handelskammer (London Chamber of Commerce), die ihnen durchweg gute bis sehr gute Ergebnisse bescheinigen.

Im Schuljahr 2012/13, im ersten Jahr ihrer Qualifikationsphase für das Abitur, trafen sich die Jugendlichen freitags nachmittags, wenn die meisten anderen schon nach Hause gegangen waren, um sich auf die Prüfung vorzubereiten. Ihr Fleiß und ihre Disziplin haben zu hervorragenden Noten geführt: Fast alle Teilnehmer erreichten die Bewertung „Pass with Distinction“ (die höchste Note) oder „Pass with Merit“. Dazu gratulierten Schulleiter Herr Bruder und die Kursleiterin Frau Leuthen.

Nun können die Schüler auf Englisch u.a. Berichte verfassen, Geschäftsbriefe aufsetzen und Wirtschaftsartikel schreiben. Sie erhoffen sich davon einen hohen Nutzen für ihre berufliche Karriere, die sich an das Abitur 2014 anschließen wird.

Annette Leuthen

Mehr Informationen zur Qualifikation: www.lccieb-germany.com

FMG-Elf bundesweit auf Platz neun

Fußballerinnen Berlin 2013Eine für alle, alle für eine: So feuerten sich die Fußball-Mädchen des FMG vor ihren Begegnungen beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin an. Das gemeinsame Einschwören bewährte sich: Nach Platz drei in der Vorrunde, in der gegen Baden-Württemberg und Berlin lediglich Erfahrungen gewonnen wurden, landete die Mannschaft vom Asternweg am Ende auf Platz neun im Feld von 16 Landesmeistern. Als Torjägerinnen erwiesen sich dabei einmal mehr Yvonne Brietzke und Pia Beyer, auf der anderen Seite durfte sich die Abwehr  mit Torhüterin Jill Joosten viermal über ein „zu null“ freuen.

Neben dem sportlich mehr als zufrieden stellenden Abschneiden bleiben tolle Eindrücke vom Besuch der „Blue Man Group“ am Potsdamer Platz bis hin zur Abschlussfeier mit knapp 5000 Jugendlichen in der Max-Schmeling-Halle. Nach den Ehrungen und sehenswerten Show-Einlagen brachten dort am Mittwochabend die „Atzen“ mit „Hey, was geht ab?“ den Saal zum Kochen. Fazit: Eine Menge geht ab bei JTFO – und macht Lust auf mehr!

Das Foto zeigt die Elf vom FMG nach dem 2:0 gegen Bremen im Spiel um Platz neun – in den neuen, vom Förderverein gestellten Trikots. Herzlichen Glückwunsch zu einer bemerkenswerten Leistung!

Mehr Fotos sind auf der Facebook-Seite der Schule, Film-Beiträge zu der Veranstaltung unter www.hauptstadtsport.tv zu sehen.

Alle Ergebnisse:

Vorrunde: FMG – Bremen 4:0, FMG – Baden-Württemberg 0:5, FMG – Berlin 1:5.

Platzierungsrunde (Plätze 9-16): FMG – Sachsen 3:0, FMG – Rheinland-Pfalz 1:0, FMG – Bremen 2:0.