Preise zum Heureka-Wettbewerb

IMAG0175Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler des FMG aus den Klassen 5-8 hatten im November am Heureka-Wettbewerb „Mensch und Nautur“ teilgenommen. Nach der Auswertung der Fragebögen zu den Unterthemen „Mensch und Tier“, „Natur und Umwelt“ sowie „Technik und Fortschritt“ erfolgte jetzt in einer kleinen Feierstunde bei Herrn Dr. Loosen die Preisverleihung. Erfolgreichster Teilnehmer der Schule war in dieser Runde Rafael Bauch (Klasse 5a), der in der Landeswertung einen dritten Preis gewann. Für ihn und für die Jahrgangsbesten gab es Gesellschaftsspiele und Experimentierkästen, naturwissenschaftliche Bücher und Zeitschriften als Gewinn. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden mit einer Urkunde und einem Kartenspiel belohnt. Der nächste Wettbewerb (zum Thema „Weltkunde“) findet am Mittwoch, 22. April, statt, die Anmeldung dafür beginnt in Kürze. Danke an alle Beteiligten!

Kinder als Lebensretter

Zeitung_1Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren sind in der Lage, lebensrettende Maßnahmen durchzuführen, wenn Menschen einen Herz-Kreislauf-Stillstand erleiden. Davon konnten man sich vor wenigen Tagen im Pädagogischen Zentrum des FMG überzeugen: Unter Anleitung eines Teams von zwei Ärzten und neun Krankenschwestern bzw. -pflegern vom Krankenhaus Maria Hilf lernten die Schülerinnen und Schüler der Stufen 7 und 8, worauf es ankommt, wenn das Herz nicht mehr im Takt ist: Dreißigmal drücken und zweimal beatmen – so sollte die Zeit überbrückt werden, bis der Notarzt eintrifft. Und da man besser lernt, wenn man handelt, hatten Dr. Frank Schleibach und Dr. Hendrik Haake für jede Schülerin und jeden Schüler eine Übungspuppe, liebevoll „Mini-Anne“ genannt, mitgebracht. Voller Konzentration und mit viel Kraft wurde „Mini-Anne“ bearbeitet; Musik gab den Rhythmus vor. Selbst der Einsatz einer Defibrillator-Attrappe wurde eingeübt. Die Lernenden waren überrascht: Sie durften das Übungsmaterial mit nach Hause nehmen, um ihr Wissen an ihre Familien und im Freundeskreis weiterzugeben. Frau Celik und Herr Syben, Leiter des Schulsanitätsdienstes am FMG, sehen in dieser Reanimationsübung einen bedeutenden Baustein der Ersthelfer-Ausbildung, die in der Stufe 9 mit den Erste-Hilfe-Kursen fortgesetzt wird. In den letzten Jahren konnte so in Kooperation mit dem Roten Kreuz ein Schülerteam von gut ausgebildeten Sanitäterinnen und Sanitätern ausgebildet werden, die bei Notfällen eigenverantwortlich und kompetent Erste Hilfe leisten.

Dominik Steinberg beim Landesseminar

150025_ChemieolympiadeMit „Einer der besten Chemieschüler in NRW“ überschrieb die Rheinische Post heute den Aufmacher ihrer lokalen Bildungsseite. Gemeint ist Dominik Steinberg, Schüler der Jahrgangsstufe Q1 des FMG: Der 16-Jährige nahm zu Beginn des zweiten Halbjahres als einer von 20 Schülerinnen und Schülern des Landes (und als einziger aus Mönchengladbach) am viertägigen Landesseminar zur Chemie-Olympiade 2015 in Köln teil. Zuvor hatte er mit Bravour die ersten beiden nationalen Runden, an denen bundesweit ca. 1200 Schülerinnen und Schüler teilnahmen, absolviert. Unter 119 nordrhein-westfälischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der 2. Runde qualifizierte er sich für das Seminar, bei dem neben weiteren Trainingseinheiten eine Besichtigung und experimentelle Laborarbeiten bei der Bayer-AG auf dem Programm standen. Die Qualifikation für die dritte, weiterführende Runde auf dem Weg zur internationalen Abschlussveranstaltung in Aserbeidschan verpasste Dominik als jüngerer Teilnehmer zwar knapp, kann aber im Schuljahr 2015/16 einen neuen Anlauf nehmen – vorausgesetzt, er hat die Zeit dazu. Denn am Tag des Interviews mit der Rheinischen Post hatte Dominik, der auch beim Deutschen Roten Kreuz und als Messdiener aktiv ist, nachmittags einen weiteren Termin: ein Treffen zur Mathematik-Olympiade.

150025_Chemieolympiade150025 Chemieolympiade

„Stones“: Theater auf Augenhöhe

Stones_1Auf der Bühne, aber doch auf Augenhöhe präsentierten sich die Darsteller des Aachener Grenzlandtheaters bei ihrem Gastspiel am FMG: Mit zwei Aufführungen des temporeichen Jugendstücks „Stones“ von Tom Lycos und Stefo Nantsou fesselten sie jeweils eine Stunde lang die Acht- und Neuntklässlerinnen im Pädagogischen Zentrum am Asternweg. Das Stück handelt von der Freundschaft der beiden Jungen Flo und Diesel, die sich aus Langeweile gegenseitig mit Mutproben herausfordern. Als sie auf einer Autobahnbrücke beweisen wollen, dass sie ganze Kerle sind, passiert ein schreckliches Unglück: Ein Mensch kommt zu Tode. Die beiden Jugendlichen, eindrucksvoll verkörpert von Mateusz Dopieralski und Jan-Friedrich Schaper, gehen unterschiedlich mit der Frage nach ihrer Schuld um und berühren so die Lebenswelt des jugendlichen Publikums. Die Schülerinnen und Schüler verfolgten die abwechslungsreiche Vorstellung jedenfalls äußerst aufmerksam. Dabei wurden überdimensionale Bauklötze stets zu neuen Kulissen, der Einsatz einer Loop-Station sorgte für eine nachhaltige Geräuschkulisse. In der Nachbesprechung mit der Theaterpädagogin Anja Geurtz und den beiden Darstellern wurden vor allem das offene Ende und die Freundschaft der beiden Jugendlichen thematisiert – ein Bühnengeschehen, das Betroffenheit auslöste und somit bleibenden Eindruck hinterließ.

Foto: Kerstin Brandt-Heinrichs

Truck der Metall- und Elektroindustrie am FMG

IMAG0156Studien- und Berufsorientierung auf mehreren Ebenen erlebten die 8. Klassen des FMG rund ums Wochenende: Im nagelneuen, doppelstöckigen Infotruck der Metall- und Elektroindustrie konnten sich die Schülerinnen und Schüler über die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in Deutschlands größtem Industriezweig informieren. Pädagogen und Ingenieure gaben dabei Einblicke in typische Tätigkeitsfelder und beantworteten viele Fragen. Das Infomobil kommt bereits seit mehr als fünf Jahren zum Schulzentrum am Asternweg. In diesem Jahr setzte der erst am 19. Januar vorgestellte Truck neue Maßstäbe: Ausgestattet mit einem 1,5 qm Multitouchtable, einem mannshohen Touchscreen, 3D-Screen sowie zahlreichen technischen Exponaten und Experimentierstationen wurden anschauliche Infos vermittelt, die der modernen Branche und der technischen Lebenswelt der Jugendlichen gerecht werden. Das Foto oben zeigt Schulleiter Herrn Bruder und StuBo-Koordinator Herrn Meisen mit ihren Gästen Susanne Feldges von der MG-Connect-Stiftung sowie Holger Baunach und Albrecht Driescher von der Unternehmerschaft der Metall- und Elektroindustrie.
IMAG0155

Beste Vorleserin der Stadt

IMAG0117Ronja Hornschuch hat den Vorlesewettbewerb der Mönchengladbacher Sechstklässler gewonnen und sich damit für den kommenden Bezirksentscheid qualifiziert. Nachdem sich die Schülerin der 6a beim Schulwettbewerb im Rahmen des Tags der offenen Tür am FMG durchgesetzt hatte, wurde sie am Sonntagnachmittag in der Stadtbibliothek unter 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur besten Vorleserin der Stadt gekürt. Am Ende gab das Textverständnis, das sie beim unbekannten Text „Die wundersamen Kinder des Herrn Tatu“ zeigte, den Ausschlag für Ronjas Erfolg. Zuvor hatte sie aus Paus Maars Jugendbuch „Lippels Traum“ gelesen. Lohn der Mühen waren Gutschein und – natürlich – ein Buch („Australien? Australien!“ von Tino Schrödl). Begleitet wurde Ronja von Klassenkameradin Berenike Thamm (auf dem Foto rechts), die seit November regelmäßig bei Auswahl und Vorbereitung des bekannten Textes half, Deutschlehrer Herrn Schippers und Klassenlehrerin Frau Küsters. Herzlichen Glückwunsch!

IMAG0109