Zweimal Stadtmeister mit Ball und Schläger

Foto Tennis 2016 Jungen IIIDie Jungen vom FMG können es auch mit Schläger und kleinem Ball: Nach den Fußballern gewann sowohl die Mannschaft der WK II mit Ben Freudenberg, Wilhelm Klomp, Maximilian Klomp und Tim Esser als auch der jüngere Nachwuchs mit Max Schiffers, Konstantin Pols, Fabian Roleff und David Ringel die Stadtmeisterschaft. Gegner waren für das ältere Quartett die Mannschaften des Gymnasiums Odenkirchen (3:1) und vom Stift. Hum. Gymnasium (4:0), die Jüngeren schlugen ihre Altersgenossen vom „Huma“ und der Marienschule jeweils mit 3:1. Betreut wurden beide Mannschaften von Herrn Gnielka. Viel Erfolg in den nächsten Runden!

Foto Tennis 2016 Jungen II

Dreimal Stadtmeister im Fußball

Foto Fußball 2016  Mäd bearbEinen tollen Start ins neue Schuljahr haben die Fußballerinnen und Fußballer des Franz-Meyers-Gymnasiums hingelegt: Drei von vier Stadtmeisterschaften gewann der Nachwuchs der Jahrgänge 2001 bis 2005 bei den ersten Wettkämpfen nach den Sommerferien. Die Mädchen setzten sich dabei ohne Punktverlust und mit insgesamt 23:1 Toren in den Wettkampfklassen II und III durch, die Jungen der Wettkampfklasse III zogen einen Tag später mit drei Erfolgen (darunter gegen das Gymnasium Rheindahlen als Eliteschule des Fußballs) ohne ein einziges Gegentor nach. Damit ist unsere Schule in diesen Wettbewerben für die Regierungsbezirksrunde im Frühjahr qualifiziert. Die ältere Mannschaft der Jungen musste sich in der Vorrunde lediglich Rheindahlen geschlagen geben. Danke für euren Einsatz und herzlichen Glückwunsch!

Mädchen (oben von links): Betreuerin Lotta Schröder, Carla Grube, Malike Drohen, Alisha Geyr, Mara Rödiger, Kristina Wienen, Kea Kellers, Marie Müller, Laura Kaiser, Amina El-Sherbiny, Louisa Schmitz, Betreuerin Yvonne Brietzke und Herr Schippers, (unten) Maike Willms, Anna Häberer, Lisa Wimmers, Melanie Sliwo, Romy Nissen, Finja Koch, Julia Taube, Jule Kellers, Annalena Jütten, Wiebke Beckmann, Maike Schulte-Hermann und Maya Dittert.

Jungen (oben von links): Herr Meisen, Paul Bär, Linus Bien, Tristan Benten, Luca Vieten, Lars Lüdtke, Jonas Niemierza, Herr Peters, (unten) Joseph El-Sherbiny, Jonas Neuhaus, Timo Zoch, Johann Schmitz, Louis Gottschalk, Hendrik Dinneßen und Torwart Moritz Schwermer.

Foto Fußball 2016 Jungen bearb

Business English: Zertifikate überreicht

Foto Englisch Zertifikate 2016Im Schuljahr 2015/16 wurde am FMG der vorläufig letzte Projektkurs Business English angeboten – wenige Tage nach den Sommerferien überreichten Schulleiter Herr Bruder und Kursleiterin Frau Leuthen die erworbenen Zertifikate an die erfolgreichen Absolventen. Ein Jahr lang hatten sich 14 Schülerinnen und Schüler der Q1 jeden Freitagnachmittag mit mündlicher und schriftlicher Geschäftskommunikation beschäftigt und darüber Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge gewonnen. Inhalt und Form von sieben verschiedenen Textsorten aus diesem Bereich waren abschließend Gegenstand einer mehrstündigen Prüfung (Listening sowie Reading/Writing), die im Juni stattfand. Wie in den vorangegangenen Jahren schnitten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei mit beeindruckenden Ergebnissen ab: Zwei Drittel erreichten die höchste Note „Pass with Distinction“, die übrigen die nächste Stufe „Pass with Merit“. Das Zertifikat „English for Business“ wird verliehen von der London Chamber of Commerce and Industry (LCCI), der britischen Industrie- und Handelskammer. Ab diesem Schuljahr hat der Projektkurs den Erwerb des weniger auf Wirtschaft fokussierten Cambridge Certificate zum Ziel.

Das Foto anlässlich der Überreichung der Zertifikate zeigt (von links) Deborah Kincaid, Herrn Bruder (Schulleiter), Lara Soemers, Janick Stappen, Clara Demtschenko, Simon Henze, Christina Kestering, Tobias Welling, Felix Spitz, Jannis Hoppen, Lina Martin, Stephen Steadman, Dario Blinten, Patrick Wessig und Frau Leuthen.

Nähere Informationen zur Prüfung und den Zertifikaten unter http://www.lccieb-germany.com

BIG DEAL – Die Jahrgangsstufe Q2 lädt ein!

Flyer Big Deal-1Mit großem Engagement werben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 in diesen Tagen für den BIG DEAL – eine partyähnliche Veranstaltung, bei der sie ihre Arbeitskraft zur Finanzierung des Abiballs im Wickrather „Kunstwerk“ versteigern. Wer sich zu diesem Zweck helfen lassen möchte – bei der Gartenarbeit, der Kinderbetreuung, mit Nachhilfe oder einer Schnupperstunde in der ein oder anderen Sportart, sollte den Termin vormerken. Los geht es am Freitag, 30. September, ab 18 Uhr im Pädagogischen Zentrum des FMG. Viel Spaß!

Ferien in der SchülerAkademie

Urspringschule Bild 1Sommerferien mal anders, wenigstens teilweise: Das hat Tobias Welling, Schüler der Jahrgangsstufe Q2 des FMG, als Teilnehmer an der Deutschen SchülerAkademie in diesem Jahr erlebt. Die 16-tägige Veranstaltung, ein außerschulisches Programm zur Förderung von Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe, findet jedes Jahr in Deutschland und einigen anderen Ländern (Litauen, Polen, Österreich) statt. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler auf sieben Standorte mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten verteilt und können so ihr persönliches Interesse in den verschiedenen Fachbereichen vertiefen. Die fachliche Arbeit in den Kursen wird durch zahlreiche kursübergreifende Angebote (z.B. Sport, Musik, Theater, Exkursionen und Vorträge) ergänzt. Die Deutsche SchülerAkademie wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Die Bewerbung zur Teilnahme an der Deutschen SchülerAkademie erfolgt in zwei Stufen:

  1. Nachweis der besonderen Leistungsfähigkeit und Motivation (Schulvorschlag, jährlich zwei Schülerinnen oder Schüler; Selbstvorschlag oder erfolgreiche Teilnahme an einem einschlägigen Schülerleistungswettbewerb)
  2. Erst wenn dieser Nachweis vorliegt, erhält die/der Jugendliche die Unterlagen zur Kurswahl, mit denen die individuellen Kurswünsche angegeben werden können.

Im folgenden Bericht hat Tobias seine Erfahrungen an der Akademie beschrieben:

Preise, Gewinn und Wohlfahrt

Aufgrund meines Interesses an volkswirtschaftlichen Fragestellungen wählte ich den Kurs „Preise, Gewinn und Wohlfahrt“. Die Akademie fand vom 4. bis zum 20. August im Internat der Urspringschule in Schelklingen (bei Ulm, Foto) statt. Zur Vorbereitung erhielt ich kurz vor den Sommerferien entsprechendes Informationsmaterial („Games of Strategy“) mit der Bitte, ein Referat zur Thematik „Was ist Spieltheorie?“ anzufertigen.

Mein Kurs beschäftigte sich hauptsächlich mit mikroökonomischen Fragestellungen als Teilbereich der Volkswirtschaftslehre: Reduziert ein Organhandelsverbot das Angebot an Spenderorganen? Sind Mindestlöhne ein Ausweg aus der Erwerbsarmut? Gibt es illegale Absprachen über Benzinpreise? Ausgehend von einfachen Fragestellungen wie Angebot und Nachfrage wurden die Themen schnell abstrakter und erreichten universitäres Niveau. Unterstützende Versuchsanleitungen, Erklärungen bzw. Literatur zum Thema wurden überwiegend in englischer Sprache bereitgestellt.

Die beiden Kursleiterinnen, Laura Birg von der Uni Göttingen und Anna Göddeke (lehrt International Business an der ESB Business School in Reutlingen), gestalteten den Unterricht sehr anschaulich; so konnten wir komplexe wirtschaftliche Strukturen und Veränderungen anhand von Experimenten und Beispielen durchspielen: Eine Aufgabe bestand z.B. darin, Papierflugzeuge unter Zeitdruck zu falten (siehe Foto unten), um herauszufinden, wie die Produktivität gesteigert werden kann. Des Weiteren sollten wir auf einem imaginären Markt mit Äpfeln handeln.

Bild PapierfliegerBeim Abschluss des Kurses wurde die sogenannte Dokumentation angefertigt, d.h. wir wurden aufgefordert, die vorgetragenen Präsentationen und Themen zu wissenschaftlichen Texten zusammenzufassen, die abschließend in einem Buch abgedruckt wurden. Die Erstfassungen der Dokumentationen wurden mehrmals korrigiert, bis sie annähernd wissenschaftlichen Standard aufwiesen. Diese Arbeit war sehr umfangreich, teilweise wurden in anderen Kursen sogar Nachtschichten eingelegt, um diese zu beenden.

Neben dem jeweils gewählten Kurs gab es die Möglichkeit, an kursübergreifenden Angeboten, welche größtenteils von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst organisiert wurden, teilzunehmen. Hier reichte das Angebot von sportlichen Aktivitäten wie zum Beispiel Volleyball, Fußball, Laufen etc. bis hin zu Kochangeboten und Fachvorträgen. Außerdem gibt es an jeder Akademie einen Chor und verschiedene Bands. Auch wenn man kein Instrument spielt oder über keine Vorkenntnisse verfügt, hatte man die Möglichkeit, sich im Chor zu beteiligen. Die Ergebnisse intensiver musikalischer Arbeit wurden am Ende der Akademie in einem Konzert der Öffentlichkeit präsentiert. Daneben gab es besondere Tage, die für eine Exkursion (Stuttgart, Ulm, Fahrrad- oder Bootstour, Besichtigung Zementfabrik) bzw. eine Rotation (Austausch mit anderen Kursen) reserviert waren. Ich entschied mich für die Fahrt nach Stuttgart. Hier hatten wir Zeit, die Stadt kennenzulernen.

Die Tage waren von morgens bis abends mit Programm gefüllt. Natürlich waren die gesamten Angebote nicht verpflichtend und so wurde teilweise fehlender Schlaf nachgeholt oder gearbeitet.

Mein persönliches Fazit: Ich habe sehr nette Menschen getroffen und somit ein Netzwerk für meinen zukünftigen beruflichen Weg aufgebaut. Die Teilnahme an der Deutschen SchülerAkademie ist eine Chance, interessante Menschen zu treffen, den eigenen Horizont zu erweitern und vielleicht auch hinsichtlich der bevorstehenden Studienwahl Klarheit zu schaffen.

Weitere Informationen zum Programm und zum zeitlichen Ablauf finden sich auf der Website www.deutsche-schuelerakademie.de.

Tobias Welling (Jahrgang Q2)