Grußwort

Liebe Leserin,
lieber Leser,

Bruder

wir freuen uns, dass Sie unserer Schule Ihr Interesse entgegenbringen, sei es, weil Sie vor der Entscheidung stehen, uns Ihr Kind für die nächsten Jahre anzuvertrauen, sei es, weil Sie sich einen ersten Überblick über unser breit gefächertes Schulprofil verschaffen wollen.
Ich möchte Ihnen gerne einen Überblick über das Schulleben an unserem Franz-Meyers-Gymnasium geben.
Sie erhalten Informationen über unsere Schule im Allgemeinen, unser obligatorisches Unterrichts-angebot, unsere besonderen Bildungs-schwerpunkte, unsere pädagogischen Leitideen, unsere musischen, pädagogischen, sozialen Aktivitäten und unsere Auffassung von Schulkultur, die ein Gymnasium in seinen wesentlichen Zügen prägt.  Wir sind ein städtisches Gymnasium mit den Sekundarstufen I und II und bieten seit 1991 als besonderes Bildungsangebot einen bilingualen Zweig Deutsch/Englisch, in dem der Unterricht in einigen Fächern in Englisch erfolgt und die SchülerInnen intensiv auf die Anforderungen eines vielsprachigen vereinigten Europas vorbereitet. Dieses Angebot ist – neben vielen anderen – eine der Grundlagen für die Zertifizierung als Europaschule im März 2009.

Schule wird in der aktuellen Bildungsdiskussion gelegentlich als reine Wissensvermittlungsanstalt mit Lehrern als Bildungsmanagern gesehen oder gewünscht. Selbstverständlich ist eine wissenschafts-propädeutische Ausbildung eines der wichtigen gymnasialen Lernziele. Unser Gymnasium versteht sich jedoch im Einklang mit der Landesverfassung zusätzlich als eine Institution, die mehr als nur ein reiner Lernort ist. Wir bemühen uns, auf dem Hintergrund christlich-humanistischer Welt- und Lebensanschau-ung neben dem notwendigen Sachwissen auch Werte zu vermitteln, die zu selbstständigem Urteil, Toleranz und eigenverantwortlichem Handeln führen. Hoch gestecktes Ziel bleibt es, die Schülerinnen und Schüler auf das Leben in einer sich ständig wandelnden Gesellschaft vorzubereiten und ihnen dabei zu helfen, ihr Urteilsvermögen zu schärfen und ihren eigenen festen Standort zu finden. Das Wort vom lebenslangen Lernen wird dabei zur selbstverständlichen Basis persönlichen Handelns.
Das Franz-Meyers-Gymnasium trägt seinen Namen zu Ehren des ehemaligen Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen (1958–1966), Herrn Dr. Franz Meyers, der als Beauftragter der Stadt Mön-chengladbach die Standortfrage eines neu zu gründenden Gymnasiums zu Gunsten des Stadtteils Giesenkirchen entschied.
Seit der Schulgründung im Jahre 1975 fühlen wir uns eng mit dem Stadtteil Giesenkirchen verbunden. Wir wissen, dass die zwischen Schule und Umfeld bestehenden Kontakte mit zur Formung des Schullebens und zur Prägung der Bildungsarbeit beitragen. Daraus resultiert eine hohe Akzeptanz unseres Gymnasiums im Stadtteil und in den Nachbargemeinden. Wir wissen auch, dass sich umgekehrt unsere Schülerinnen und Schüler in hohem Maße mit ihrer Schule identifizieren.
Ich bin der festen Überzeugung, dass wir diesen Zielen in konstruktiver schulprogrammatischer Zusammenarbeit von Schülern, Eltern, Lehrern und Schulleitung auch in Zukunft treu bleiben können.

Ihr
Armin Bruder
Schulleiter