Bauzaun-Kunstprojekt beendet!

Das Bauzaun-Kunstprojekt des FMG für die Kreisbau AG (s. Bericht vom 30.04.2018: http://www.fmg-mg.de/2018/04/7073/) wurde diese Woche beendet.

IMG_9453

Foto: Carsten Jansen, Kreisbau AG

Das FMG freut sich, die von unseren Schülern gestalteten Bauzäune zum Thema “Europa” an die Kreisbau AG übergeben zu haben.

Produktdesign im Kunstunterricht

Im zweiten Halbjahr der EF beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der GK2 und GK3 unter der Leitung von Frau Branscheid mit dem Thema Produktdesign.

Lisanne_

Nachdem wesentliche Aspekte wie Bereiche, Funktionen und Prozesse von Design besprochen wurden, setzten die Schülerinnen und Schüler ihre kreativen Ideen nun praktisch um und entwarfen äußerst gelungene Designobjekte zum Schwerpunkt „Lampen – Leuchten – Licht“.

MaraHelena

Weitere sehenswerte Objekte lassen sich am kommenden Tag der offenen Tür (November 2018) bestaunen.

AlexsandraLizanne

Segler klettern auf Platz zwei

Foto Segeln 2018 1Bereits bei der ersten Teilnahme am Schulcup des Landesverbandes hatten die Segler des FMG für Aufsehen gesorgt. Nach Platz drei im vergangenen Jahr kletterte die Crew unter Leitung von Frau Engels diesmal sogar noch um einen Platz auf dem Treppchen: Julien Strehl (Klasse 7a), Maurice Brozi, Matthias Lübben und Leon Peters (alle 7c) belegten mit der größeren Bootsklasse J/70 nach vier Rennen auf der Duisburger Seenplatte den zweiten Platz der Gesamtwertung, gewannen dabei drei ihrer vier Durchläufe. Damit mussten sie sich in einem Feld von zehn Schulen lediglich dem Lise-Meitner-Gymnasium Anrath, an dem eine Segel-AG angeboten werden kann,  geschlagen geben. Die Siebtkässler vom Asternweg hatten am Wochenende vor dem Wettkampf mit elterlicher Unterstützung auf dem Boot geübt – erfolgreiches Training für den bei Sonne und teilweise böigem Wind durchgeführten Schulcup.  Herzlichen Glückwunsch zu einer tollen Regatta und danke an alle Beteiligten!

Das Foto unten zeigt (von links) Matthias Lübben, Leon Peters, Julien Strehl und Maurice Brozi.

Foto Segeln 2018 2

Vierter Platz bei der Mini-WM

Foto Fußball AOK 2018 1Südkorea und das FMG – am Tag vor dem Ausscheiden der deutschen Fußballer bei der Weltmeisterschaft in Russland war das eine gelungene Kombination: Im Trikot von Son und Co. traten zehn Fünftklässler vom Asternweg bei der AOK Mini-WM am Borussia-Park gegen 26 andere Teams an. In der Gruppenphase setzte sich die von Frau Böhm und Herrn Brinkmann betreute Mannschaft mit dem nötigen Quäntchen Glück als Gruppenerster durch. Besonders beeindruckend war dabei die letzte Begegnung gegen Polen (Bischöfliche Marienschule), die mit 4:0 gewonnen wurde. Nach einer kurzen Pause unterlag der Giesenkirchener Nachwuchs im Halbfinale knapp mit 0:1 gegen die Schweiz, den späteren Gewinner des Turniers (Leonardo da Vinci-Gesamtschule Ratheim). Im Spiel um Platz drei gegen Portugal (Cusanus-Gymnasium Erkelenz) ging das FMG in Führung, musste sich am Ende jedoch 1:4 geschlagen geben und belegte so einen tollen vierten Platz.

Bemerkenswert war die kämpferische, motivierte und faire Leistung der Mannschaft, die so noch nie zuvor zusammengespielt hatte. Im Gegensatz zu den Konkurrenten trumpfte das FMG mit vier starken Mädchen auf, was der Schule viel Lob von den Zuschauern einbrachte. Danke an alle Beteiligten!

Das Mannschaftsfoto zeigt (oben von links): Frau Böhm, Mathay Pauwels, Bleon Jashari, Carlotta Drossart, Hussein Nazal und Herrn Brinkmann, (unten) Julia Lange, Luna Wittwer, Wiebke Brüggemann, Christopher Felder, Julien Radosavljevic und (liegend) Justus Gruhn.

Foto Fußball AOK 2018 2

Am 3. Juli ist TRIXITT-Tag am FMG!

Am 03.07.2018 findet die Erstauflage des neuen Schulsport-Events am FMG statt. Dann lernen wir ertmals TRIXITT in unserem Schulalltag kennen. Ab 9.00 Uhr kommt es auf der Gymnastikwiese und dem Sportplatz Asternweg zu Klassenduellen mit vielen Wettkämpfen und ganz außergewöhnlichen sportlichen Herusforderungen.

In jedem Jahrgang treten unsere Klassen in Multifunktionscourts mit Rundumbande (Fußball und Floorball), in der Schießbude und beim Völkerball in der Ballerecke gegeneinander an. Spannung, Spaß und eine Menge Aufgaben warten auf uns, Teamgeist und Power müssen wir an diesem Tag reichlich mitbringen. Auch werden uns u. a. der Speedmaster-Sprint, der Kängurusprung und das Volltreffer-Spiel einiges abverlangen und viel Spaß bereiten.

Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch von Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden. Das TRIXITT-Team errichtet für alle Gäste eine “Zuschauer-Lounge”.

Die Veranstaltung findet von 9-13 Uhr statt. Unterrichtsbeginn ist für alle Klassen um 8.30 Uhr an der Sporthalle!

Die Fachschaft Sport

Die 7c kämpft gegen Menschenrechtsverletzungen bei der Handyproduktion

Blut im Handy – nicht mit uns!

Seit Montag, dem 25.6.2018, steht die Handy-Sammelstelle der 7c am FMG bereit. Die ganze Woche noch können nicht mehr genutzte Handys abgegeben werden, um so aktiv zum Menschenrechtsschutz beizutragen.

Wie bitte? Was sollte denn das verstaubte Handy in der Schublade mit Menschenrechtsverletzungen zu tun haben? Die 7c fand es im Politikunterricht heraus:

Menschenrechtsverletzungen werden bei jedem Produktionsschritt begangen: Von der Mineralienförderung, vor allem im Kongo, über die Zusammensetzung der Handys in riesigen Fabriken in China und nicht zuletzt beim ungeschützten, lebensgefährlichen Recycling in Indien oder Ghana.

Wer sein Handy abgibt, liefert Rohstoffe, die dann nicht unter menschenunwürdigen Bedingungen im Kongo gefördert werden müssen. Recycelte Handys müssen nicht unter inhumanen Arbeitsumständen neu zusammengesetzt werden und das Recycling wird hier in Deutschland unter Umweltstandards fachgerecht durchgeführt – und nicht in Entwicklungsländern, wo Menschen und Umwelt erheblichen Schäden nehmen.

Die eingesammelten Handys gehen an den NABU, der die Daten auf den Handys fachgerecht löscht und den Erlös der Althandys (pro Handy 1,60€) in die Renaturierung der Havel fließen läßt.

c5829431-7426-47ec-9e71-77465f69c3eaAm Stand selbst gibt es viel zu entdecken: Die einzelnen Produktionsschritte und die Menschenrechtsverletzungen, die damit einhergehen, aber auch eine eigens gestaltete Website zum Thema und ein Online-Spiel!

Kommt vorbei und macht mit!

Verletzungspech und Platz vier in NRW

Foto Fußball Landesmeisterschaft 2018Einen ereignisreichen Tag erlebten die Fußballerinnen des FMG bei der Landesmeisterschaft im Jugendleistungszentrum von Bayer Leverkusen. Die besondere Atmosphäre wurde leider jedoch sehr schnell von mehreren Verletzungen getrübt. So standen nach der ersten Begegnung gegen den späteren Landesmeister aus Leverkusen (0:2) gerade mal noch sieben gesunde Mädchen der Jahrgänge 2002-04 zur Verfügung… Beachtlich, dass es nach einem 2:1 gegen das Gymnasium Soest und knappen Niederlagen gegen Schulen aus Münster (0:1) und Verl (2:3) trotzdem noch zu Platz vier reichte – eine tolle Leistung! Gute Besserung und danke an alle Beteiligten, vor allem Hans und Erik Kellers für die fachkundige Unterstützung!

Das Foto zeigt (oben von links) Hans Kellers, Elena Esser, Finja Koch, Mara Rödiger, Laura Kaiser, Kea Kellers, Anna-Lena Käufer, Herrn Schippers, (unten) Anna Häberer, Lisa Wimmers, Marie Müller, Louisa Schmitz und Jule Kellers.

Fußballerinnen im Landesfinale

Foto Fußball Landesfinale 2018Ohne Gegentor haben  die Fußballerinnen des FMG die Regierungsbezirksmeisterschaft der Schulen gewonnen und sich für das Landesfinale am 5. Juni in Leverkusen qualifiziert. In Solingen setzten sich die Mädchen der Jahrgänge 2002 und jünger in dieser Woche jeweils mit 1:0 gegen die Konkurrenz aus Duisburg, Langenfeld und Düsseldorf durch. Bereits 2013 und 2014 hatte es eine Mannschaft vom Asternweg unter die letzten fünf in Nordrhein-Westfalen geschafft, vor fünf Jahren gelang der Sprung zum Bundesfinale nach Berlin. Herzlichen Glückwunsch und auf ein Neues!

Das Foto zeigt (oben von links) Betreuer Hans Kellers, Laura Kaiser, Mara Rödiger, Anna Häberer, Kea Kellers, Jule Kellers, Marie Müller, Lisa Wimmers, Anna-Lena Käufer, Elena Esser und (unten) Herrn Schippers. Es fehlen Finja Koch und Louisa Schmitz.

Die Europawoche am FMG: Europapolitik ganz nah

Einer Europawoche kommt an einer Europaschule eine besondere Bedeutung zu. So freute sich das Franz-Meyers-Gymnasium außerordentlich, mehrere für Mönchengladbach bedeutende Politikerinnen und Politiker an der Schule begrüßen zu dürfen. Die Jahrgangsstufen 7, 9 und Q1 bereiteten hierzu mit ihren Lehrerinnen und Lehrern Fragestunden, Projekte und Diskussionen vor.

Den Anfang machten am Freitag (04.05.2018) Gülistan Yüksel (MdB, SPD) und Jochen Klenner (MdL, CDU), die sich als Interviewpartner für die 9. Klassen des Franz-Meyers-Gymnasiums zur Verfügung stellten. Während bei Frau Yüksel nach einem EU-Quiz vor allem Fragen zu aktueller Politik beantwortet wurden, stellte Herr Klenner die Frage in den Mittelpunkt, was Politik überhaupt ist und bedeutet. Beide machten mit viel Herzlichkeit deutlich, dass Politik nicht einfach nur „dort oben“ oder „weit weg“ stattfindet, sondern direkt vor Ort, mitten unter uns. Mit viel Einsatz warben sie vor allem für mehr politisches und gesellschaftliches Engagement bei der Jugend.

Klenner

Herr Klenner im Interview

Frau Yüksel verwies auf die Bedeutung von Wahlen, gab aber zudem ganz praktische Beispiele, wie auch Jugendliche ihre Interessen in die Politik weitertragen könnten: So gäbe es Jugendorganisationen von jeder Partei, aber Politiker und Politikerinnen seien auch immer Ansprechpartner und freuten sich über Briefe. Herr Klenner machte deutlich, dass sich viele Schülerinnen und Schüler bereits engagierten und ihnen einfach nur nicht bewusst sei, wie politisch ihre Arbeit ist. Denn, so die Quintessenz, wenn Politik die Regeln unseres Zusammenlebens gestaltet, ist dann nicht jegliches Engagement politisch? Das Feedback der Schülerinnen und Schüler jedenfalls war durchweg positiv und einige schienen ermutigt, schon bald Stift und Papier in die Hand zu nehmen und die eine oder andere Frage per Brief an die Politiker zu stellen.

Yüksel1

Frau Yüksel stellt sich und Europa vor.

Am Montag (07.05.2018) nahmen sich zu diesem Anlass Frau Petra Kammerevert (MdEP, SPD, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung) und Herr Dr. Günter Krings (MdB, CDU) die Zeit, an unsere Schule zu kommen. Moderiert vom Leistungskurs Sozialwissenschaften der Q1 stand bei Frau Kammerevert das Thema der Europäischen Identität im Mittelpunkt, beziehungsweise die Frage, wie Menschen für ein Mehr an Europa gewonnen werden können – gerade in Zeiten eines erstarkenden Nationalismus innerhalb Europas. Mit viel Gespür für die Interessen und Sprache der Schülerinnen und Schüler brachte Frau Kammerevert ihnen die EU näher, machte sie konkreter und greifbarer. Deutlich betonte sie, dass ein Heimatgefühl einerseits und ein Zugehörigkeitsgefühl zur EU andererseits keinesfalls ein Gegensatzpaar bilden, sondern vielmehr eine Symbiose, die zusammen eine Europäische Identität gestalten. Alte Identitäten zu wahren und neue zuzulassen, sich über gemeinsame Geschichte und Kultur zu definieren, ohne Unterschiede gleich zu machen, sei ihre Herangehensweise. Und so sprach sie sich auch gegen Englisch als Amtssprache im Parlament aus.

Kammerevert3

Frau Kammerevert im Gespräch mit unserern Schülern

Mit einem Herz für die Region („Natürlich war ich gestern bei der Fortuna im Stadion!“) und einer Leidenschaft für die EU („Der Reiz an EU-Politik ist, mit den unterschiedlichen Mentalitäten gemeinsam gute Lösungen für Bürgerinnen und Bürger zu finden!“) transportierte sie diesen Gedanken der Symbiose authentisch und lebendig. Auf die Frage, welche der Zukunftsvisionen des Kommissionspräsidenten Juncker sie selbst präferieren würde, antwortete sie mit einem eigenen Modell: Dort verstärkt EU-Politik zu betreiben, wo es notwendig ist, beispielsweise in der Steuer- und Sozialpolitik, die Regelungswut der EU in anderen Bereichen jedoch zurückzunehmen und nationalen und kommunalen Ebenen hier mehr zu vertrauen.

Was jedoch können nun Schülerinnen und Schüler für ein starkes Europa leisten? Auch hier wusste Frau Kammerevert konkrete Lösungen: Zivilcourage zeigen gegen Rassismus und Populismus, sich in Gesprächen für eine Weiterentwicklung der EU stark machen, sich engagieren in parteilichen und überparteilichen Organisationen und die Angebote der EU, wie zum Beispiel das Erasmus Plus-Projekt, wahrnehmen.

Kammerevert4Nach 60 Minuten in sehr angenehmer Atmosphäre verabschiedete sich Frau Kammerevert und hinterließ Interesse, Neugier, konkrete Handlungsvorschläge und Vorfreude auf den Besuch des EU-Parlaments der Sozialwissenschaftskurse im November.

Kammerevert2Herr Dr. Krings verriet dem Leistungskurs Geschichte der Q1während einer kurzen Vorstellungsrunde, dass er auch ein paar Semester Geschichte studiert hat und stellte die Nähe von Politik und Geschichte in den Vordergrund.

Krings1

Herr Dr. Krings mit den Moderatoren

Die moderierenden Schülerinnen und Schüler leiteten dann zu den inhaltlichen Schwerpunkten über: Europapolitik und europäische Geschichte. Herr Dr. Krings vermochte es, die Schülerinnen und Schüler in das Gespräch einzubinden und ging stets auf die Lebenssituation und die Interessen seiner Gesprächspartner ein. So wurde beispielsweise über den europäischen Einigungsprozess, die Bedeutung der Weltkriege, sowie über Nationalismus und Antisemitismus debattiert. Auch der internationale Terrorismus, die innere Sicherheit und der Themenbereich Migration stellten Diskussionspunkte dar.

Krings4Es fand ein ausgewogener und sachlicher Gedankenaustausch in lockerer Atmosphäre zwischen Schülerinnen und Schülern und ihrem Gastredner statt. Die Schülerinnen und Schüler waren jedenfalls begeistert.

Krings3

Am Mittwoch wird noch Herr Frank Boss (MdL, CDU) mit den siebten Klassen an einem Europaprojekt mitwirken, um zu zeigen, dass politische Bildung auch schon bei den jüngeren Schülerinnen und Schülern beginnen kann.

Die Gespräche zur Europawoche am FMG waren demnach sehr ertragreich für alle Beteiligten. Wir freuen uns auf eine Wiederholung!

Reaktion Frau Yüksel: https://mg-heute.de/diskussion-in-giesenkirchen-ich-wuensche-mir-einen-aufbruch-zu-einem-solidarischen-europa/

Katja Vollbach und Markus Köhn

Europa im Vordergrund: FMG-Künstler gestalten Bauzäune!

Im Rahmen unserer langjährigen Kooperation mit der Kreisbau AG gestalten Schülerinnen und Schüler des FMG Bauzäune für das neue Studentenwohnheim in Mönchengladbach. Zum Startschuss der Aktion fand am Franz-Meyers-Gymnasium ein Treffen der Beteiligten statt. Unsere betreuende Kunstlehrerin, Frau Grzybowski, und Herr Bruder begrüßten die Gäste von der Kreisbau AG, Herrn Meisen senior und Herrn Heinen, mit den Schülerinnen und Schülern der achten Klassen.

20180425_113038editDa der Neubau am Europäischen Architekturwettbewerb teilnehmen wird und das FMG eine traditionelle Europaschule ist, lag es nahe, die Gestaltung unter das Motto “Europa” zu stellen. So werden Grafitti-Schriftzüge aller Mitgliedstaaten der Europäischen Union in der jeweiligen Landessprache gestaltet.

20180425_113150editFür weitergehende Informationen haben wir folgende Links bereit gestellt:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/kunst-soll-bauzaeune-verschoenern-aid-1.7541606

https://www.kreisbau-ag.de/news/d/kunst-fuer-den-bauzaun—bv-studentisches-wohnen.7.179.491.html

Fotos: Susanne Maibaum