Der 9er Informatikkurs des FMG bei der Lokalzeit Düsseldorf

Die Schülerinnen und Schüler des Informatik-Differenzierungskurses der Jahrgangsstufe 9 bei Herrn Dr. Peters betreten vorbereitet und erwartungsvoll den Lego-Raum am FMG. Sie wissen genau, dass sie gleich ihren großen Auftritt haben werden. Sofort holen sie die laufenden Projekte hervor und justieren die Roboter. Zuvor stellte Jan Wimmers aus der Q2 die Baukästen und die Laptops bereit, damit der Dreh des WDR problemlos stattfinden kann.

BroschürenEditDann trifft das Lokalzeit-Team ein. Herr Dr. Peters und sein Kurs beginnen nun vor laufender Kamera mit ihrer Unterrichtsroutine. Gewissenhaft lassen die hochmotivierten Schülerinnen und Schüler ihre Roboter laufen, programmieren sie mit Hilfe der Laptops um und überprüfen die Ergebnisse. Anschließend finden Interviews statt, bevor noch einige inhaltliche Details geklärt werden. So geht ein aufregender Dreh zu Ende.

Bis zum 03.10.2018 ist der Lokalzeitbericht abrufbar: FMG Lokalzeit Düsseldorf

Herr Dr. Peters erklärt die Möglichkeiten des LEGO-Studios MG noch einmal:

„LEGO? Ja spielen die da etwa mit LEGO-Steinen? Die Antwort auf diese Frage lautet sicherlich: Jein! Das LEGO-Studio am FMG ist ein Raum, welcher bestens ausgestattet ist mit Materialien von LEGO Education. Damit können wir am FMG seit diesem Schuljahr regulären Unterricht mit LEGO anbieten, so dass sich die Schülerinnen und Schüler z. T. spielerisch leicht naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten und den Einstieg in die Informatik erarbeiten können.

Im Wahlpflichtfach Physik/Informatik der Jahrgangstufe 9 lernen die Schülerinnen und Schüler anhand der Programmierung von LEGO-Robotern die Mess-, Steuer- und Regelungstechnik bis hin zur Erstellung komplexer Programme, damit die Roboter (mehr oder weniger) selbständig ihnen gestellte Aufgaben lösen und sich dabei in ihrer Umwelt zurechtfinden. Und was sich zunächst schwierig und kompliziert anhört, gelingt dank LEGO spielerisch Schritt für Schritt. Eine Schülerin aus dem Kurs äußerte in einem Interview, dass es sich ja gar nicht um „richtigen“ Unterricht handele. Moderner Unterricht mit LEGO unterscheidet sich z. T. von dem, was aus anderen Fächern an Methoden bekannt ist. Umso schöner ist es, wenn die Schülerinnen und Schüler neue Fertigkeiten erlernen, ohne dabei ständig daran erinnert zu werden, dass sie in der Schule immer etwas lernen müssen.

Wir vom FMG können sagen, dass es sowohl den Schülerinnen und Schülern als auch den Lehrern viel Spaß macht, wenn auf eine solch motivierende Weise Wissen und Können vermittelt werden. Wir sind froh, dass diese Lernmöglichkeit am FMG entstanden ist und wir sie präsentieren können.“

Grundschüler zu Gast im Lego Studio am FMG

Die Vorfreude war groß: Viele kleine funkelnde Augen strömten am Mittwoch in das Lego Studio MG am FMG. Alle Kinder der Klasse 1b von der Grundschule Giesenkirchen hatten sich schon im Vorfeld ausgemalt, was sie denn alles an einem ganzen Schultag mit Lego bauen und programmieren könnten.

IMG_3164editIMG_3165edit

Doch bevor es an die Klötze ging, mussten sie erst noch lernen, wie man denn Roboter-Bewegungen programmieren kann. Hierzu erhielten alle Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Laptops, worauf sie sehr stolz waren. Drei „große“ FMG-Schüler aus der Q1 unterstützen die „Kleinen“ bei allen Problemen und beantworteten viele Fragen. Auch führten sie die Einführung in das einfache Programmieren und die Arbeit mit der LEGO-Software durch. Schnell stellten sich erste Erfolge ein, und die Schülerinnen und Schüler diskutierten ihre Ergebnisse lebhaft an ihren Gruppentischen und darüber hinaus.

IMG_3169editDie Zeit verging wie im Flug. Als die im Vorfeld gebuchte Unterrichtszeit endete, waren eigentlich alle kleinen Forscher und Techniker sehr begeistert, und die Augen funkelten immer noch. Sie hatten spielerisch erfahren, dass sie wie die „Großen“ Maschinen programmieren können und waren daher davon überzeugt, dass ein solcher Schulunterricht viel häufiger passieren sollte!

IMG_3168editIMG_3171edit