Tagebuch aus Compiègne

Frankreich 2016Nach dem ersten Teil des diesjährigen Frankreich-Austausches am FMG traten unsere Schülerinnen und Schüler Ende April den Gegenbesuch in Compiègne an. Hannah Otten (Klasse 9a), Lisa Schweimer und Anna Hasler (beide 9b) verfassten dazu das folgende lesenswerte „Tagebuch“. Das Foto zeigt die Gruppe im Schlossgarten von Chantilly.

22. April, 8.45 Uhr, Parkplatz am FMG. Jetzt beginnt die Fahrt nach Compiègne.

16 Uhr: Ankunft in Compiègne

Nach einer 7½-stündigen Busfahrt freuen wir uns auf unsere französischen Gastgeberinnen und Gastgeber. Nachdem wir von den Eltern abgeholt worden sind, verbringen wir den Tag in den Familien.

23. & 24. April: Wochenende in den Gastfamilien

25. April: Ausflug nach Amiens

10 Uhr: Besuch des Hauses von Jules Verne

In zwei Gruppen werden wir durch das Haus des berühmten französischen Schriftstellers geführt und können einen Einblick in sein aufregendes Leben gewinnen.

12 Uhr: Besichtigung der Kathedrale und Freizeit in der Stadt

26. April: PARIS!!!

11 Uhr: Rundgang in Paris

Nachdem wir uns den Eiffelturm angesehen haben, machen wir eine Rundfahrt auf der Seine mit den Bateaux-Mouches. Wir sehen fast alle weltbekannten Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel Notre Dame oder das Palais de Justice. Danach laufen wir zum Arc de Triomphe und genießen eine kurze Freizeit, die wir zum Beispiel mit Shopping auf den Champs Elysées verbringen.

27. April: Ein Tag in Compiègne.

9 Uhr: Empfang im Rathaus von Compiègne

Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt hält eine Willkommensrede mit Informationen über die Stadtgeschichte und schenkt jedem von uns einen Anstecker mit dem Wappen der Stadt. Danach müssen die französischen Schülerinnen und schüler in den Unterricht am Collège Jacques Monod und wir haben Freizeit in der Stadt.

ab 12 Uhr: Nachmittag in den Familien

28. April: Ausflug nach Senlis und Chantilly

10 Uhr: Besuch des Schlosses von Chantilly

Wir gehen in den Schlossgarten und machen dort ein Gruppenfoto (s.o.). Danach fahren wir nach Senlis und gucken uns in unserer dreistündigen Freizeit die mittelalterliche Stadt an.

14 Uhr: Museum für Graffiti

29. April: Rückfahrt nach Giesenkirchen

Nach der gemeinsamen Woche fällt uns allen der Abschied sehr schwer, dennoch freuen wir uns, nach Hause zu kommen. Der Austausch war für uns alle etwas Besonderes und wir haben viele neue Freunde gefunden, die man hoffentlich bald wiedersehen wird!

20 Jahre Austausch mit Compiègne

IMG_0172-2Jedem politisch interessierten Menschen wird das Bild, das die EU momentan in der Öffentlichkeit abgibt, wohl nicht gefallen: Um die viel beschworene europäische Solidarität und den Gemeinschaftsgeist scheint es derzeit nicht gut bestellt – selbst der so wichtige deutsch-französische Motor der europäischen Integration lief schon einmal deutlich besser. Was aber auf hoher politischer Ebene so viele Probleme bereitet, ist im Kleinen manchmal viel einfacher und selbstverständlicher: Seit nunmehr zwei Jahrzehnten bemühen wir uns am FMG, den europäischen Gedanken bei jungen Menschen zu stärken, und dazu gehört auch, die Sprache, die Kultur und das Alltagsleben unseres größten Nachbarlandes hautnah in einer französischen Gastfamilie kennenzulernen.

Im Schuljahr 2014/15 ging der Austausch mit unserer französischen Partnerschule, dem Collège Jacques Monod in Compiègne, bereits in die zwanzigste Runde. Wie immer konnten die teilnehmenden 26 Schülerinnen und Schüler des FMG im März ein vielfältiges Programm in Frankreich erleben – vom Besuch in Amiens, der Hauptstadt der Region Pikardie, bis zum Parfümatelier in der ehemaligen königlichen Abtei von Chaalis, von der Besichtigung des Museums zur Frühindustrialisierung in Méru bis zum obligatorischen Ausflug nach Paris samt Bootsfahrt auf der Seine. Eine besondere Würdigung unserer langjährigen deutsch-französischen Zusammenarbeit war in diesem Jahr die Einladung zu einem Empfang in den Räumen der deutschen Botschaft in Paris. Auch beim Gegenbesuch der französischen Partner wurden abwechslungsreiche Exkursionen nach Aachen, Monschau, Bonn und Düsseldorf – mit einer Werksbesichtigung bei „Teekanne“ – angeboten.

Aktuell wird bereits der 21. Austausch vorbereitet: Vom 27. Januar bis zum 3. Februar 2016 haben wir unsere französischen Freunde zu Gast in Mönchengladbach, am 22. April werden wir zum einwöchigen Gegenbesuch nach Compiègne aufbrechen. Die Französisch-Fachschaft hofft einmal mehr auf viele begeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Christian Hegmann